SOLIDARISCHES ZU CORONA & Spendenaufruf

Liebe Menschen,

auch das malobeo ist von den Corona-Umständen doll betroffen.
Das heißt: alle Veranstaltungen & Öffnungszeiten fallen erstmal aus. Eure Plena könnt ihr als Gruppe selbst managen. Wer das, was im malobeo normalerweise stattfindet, auch jetzt unterstützen mag, ist eingeladen an diese Bankverbindung zu spenden:

IBAN: DE66500310001076201001

BIC: TRODDEF1

(steuerlich absetzbar. Wer eine Spendenquittung braucht, schreibt 1 Tier und 1 Farbe in den Verwendungszweck und meldet sich bei uns) Es wäre eine riesige Hilfe. Auch Kleinstbeträge sind voll gut.


Die aktuelle Informationslage mit und um Corona kann sehr überfordernd sein. Hier eine Zusammenfassung eventuell relevanter self-checks in sensiblen Zeiten wachsender Autoritäten

✖️ Telekom und Telefonica werden anonymisierte Handydaten an das RKI (Robert Koch Institut) weitergeben. Es ist möglich sich beim Netzbetreiber aktiv von dieser Datenweitergabe abzumelden. Checkt dazu in wenigen klicks: telefonica & Telekom

✖️ Wer (derzeit) auf Corona-Viren getestet wird, dessen DNA-Probe wird aufgehoben, auch wenn das Labor sich zunächst nur für die Viren-DNA darin interessiert. | ABC Dresden

✖️am 21.3. war Internationaler Tag gegen Rassimus. Hier ist der Aufruf (barrikade) zu einer Transpi-Aktion für Solidarität mit Schutzsuchenden in Griechenland und an der EU-Aussengrenze.
Warum die rassistische Biopolitik und das Erstarken autoritärer Forderungen (ja, auch die Ausgangsbeschränkungen) eher schlecht und mehr als kritisch zu betrachten sind, erhört ihr z.B. in diesem Podcast » Über Rassimus und Corona – zur Verteidigung der offenen Gesellschaft.«

Die Forderungen des Sächsischen Flüchtlingsrat zur Evakuierung der EU Lager findet ihr hier. Wir schließen uns diesem Apell ausdrücklich an!
Für Informationen aktueller Kampagnen #leaveNoOnBehind #SafeThem #NoDirtyDeals #WirHabenPlatz checkt mission lifeline, den Telegramchannel @solidresden, addn, übt Druck per Mail aus und unterstützt lokale, selbstorganisierte Strukturen wie die no border kitchen Lesvos per Spende (Bankdaten).
Die RAA Sachsen Beratung für Opfer von rassistisch motvierter Gewalt arbeitet weiter über hier verlinkte Kontaktmöglichkeiten. In Dresden ist helpline – a multilingual Helpline for people weiterhin erreichbar.
Wir unterstützen die Forderung der Abschiebehaft Kontaktgruppe, für eine sofortige Freilassung der Menschen im Abschiebeknast Dresden! Noch am 18. März 2020 wurden 3 Leute aus der Abschiebungshaftanstalt in Dresden abgeholt, um nach Tunesien abgeschoben zu werden, darunter ein Familienvater und ein schwer kranker Mann.

✖️ für digitale Selbstorganisation hat das friendly TechKollektiv systemli einen sweeten Übersichtsartikel praktischer Dienste erstellt: hier


In Zeiten von Corona solidarisch zu sein, bedeutet anzurkennen, dass eine Gesellschaft nicht ‚medizinisch sinnvoll‘ aufgebaut werden kann. Es bedeutet soziale Ungleichheiten und verschiedene Möglichkeiten der Menschen mit einzubeziehen.

Da muss die Forderung einer sofortigen Evakuierung der Menschenlager an den EU-Außengrenzen sein. Da ist es wichtig auf intime und elterliche Gewalt in unsrer nähesten Umgebung zu achten, zuzuhören und einzuschreiten. Aufmerksamkeit für von Vereinsamung betroffene Menschen, kann in Hand gehen mit solidarischer Nachbarschaftsvernetzung und Hilfsangeboten. Viele Menschen in prekären Situationen erleben durch geschlossene Anlaufstellen (Tafeln, Nachtcafés, Frauen*häuser usw.) existenzielle Not.
Es ist uns wichtig zu betonen, dass diese Not durch das Corona Virus von einer kapitalistisch organisierten Gesellschaft und Politik kommt, in der beispielsweise seit Jahrzehnten am Gesundheitswesen gespart und gekürzt wird. (Beispielartikel)

Eine Sammlung lokler Initativen

✖️ WOHNUNGSLOSE – Die nächstgelegene Suppenküche für Bedürftige befindet sich auf der Kamenzer Str. 27, ihre webiste findet ihr hier. Selbstorganisierte Supportangebote können z.B. sein: Gabenzäune, Tauschschränke, Verschenkekisten.[23.3.] Aktuelle Gabenzäune in der Neustadt: Königsbrücker Straße vor dem Post | Haltestelle Bischofsplatz | Martin Luther Platz | Spielplatz Louisenstraße (Louisengrün)  Hier findet ihr Vorlagen zum Ausdrucken und selber machen. Verbreitet diese Infos bitte mündlich!

Die Jugend-Treberhilfe arbeitet eingeschränkt weiter. Die Erwachsenen Sozialarbeit Safe-Dresden ist täglich zwischen 10-15 Uhr telefonisch erreichbar. Wir schließen uns der Forderung nach einer Hotelunterbringung for Obdachlose an! Spekulationsleerstand zu Sozialwohnungen! Wir schließen uns außerdem den Forderungen der BAG Wohnungslosenhilfe an, Zwangsräumungen auszusetzen, Wohnraumkapazitäten zu erweitern und sofort Schutzmaßnahmen für Obdachlose einzuleiten!

 

✖️ INFORMATIONSZUGANG – Mehrsprachige Corona-Hinweise findet ihr hier. You can find multilingual information here.

يمكنك العثور على معلومات متعددة اللغات هنا.

✖️ GEFÄNGNISSE – Die Zustände in deutschen Gefängnissen werden zunehmend dramatischer (Artikel der GG/BO, taz, junge Welt). Weltweit kommt es zu Hungerstreiks, Revolten & Massenfluchten. Wir unterstützen die Forderung der Inhaftierten der JVA Chemnitz nach Transparenz und Informationen über Quarantäne- & Pandemiepläne, eine Aussetzung der Telefonkosten, sowie der Entlassung gesundheitlich Belasteter! Checkt die Anleitung zum Briefe schreiben an Gefangene.

✖️ NACHBARSCHAFTSHILFE – Selbstorganisierte Nachbarschaftshilfe in der Neustadt verweisen wir auf auf den Artikel des ABC Dresden. Weitere Stadtteil-Addressen findet ihr z.b. hier gesammelt auf der Seite der FAU Dresden. Diese bieten euch auch eine Sonderseite zum Thema Arbeitsrecht. Hier findet ihr die Spendenaktion für Künstler*innen, Selbständige und Freiberufler*innen sowie kleine Unternehmen und Spielstätten (wie das Klubnetz) in Dresden. Das DRK bittet um Blutspenden und hier gibt es die Forderung Mieten auszusetzen, und hier eine Anleitung zu Mietstreiks.

In Zeiten der Ausgangsbeschränkungen ist abzusehen, dass die Polizei verstärkt ihre Interessen druchsetzt. Das führt zu weiterhin bestehenden Abschiebungen, Zwangsräumugen, und Drangsalieren marginalisierte Gruppen. Gerade die Dresdner Bullen dürften aufgrund ihrer Party ein enormer Ansteckungsherd sein. Passt auf euch & andere auf! Besteht auf Abstand! Seid solidarisch, filmt. Beispiele: Dresden, Suhl (Thüringen), Nantes (FR)

 

✖️ AWARENESS – Die e*vibes haben für Dresden, aber auch für andere Städte abgewandelt, oder bundesweit allgemeingülties Material bereitgestellt. Ihr kommt hier zu einer Seite wo ihr es als pdf ausdrucken und selbst aushängen könnt. Frauen*schutzhäuser der DDNeustadt sind telefonisch weiterhin erreichbar, z.B. *sowieso*, Malwina e.V.

 

flyer der e*vibes zum selbstausdrucken
Weitere wichtige Nummern, die auch gerne ergänzt werden können:

👉 Kinder- und Jugend-Kummertelefon: 116 111 oder 0800 111 0 333
👉 Eltern-Kummertelefon Eltern: 0800 111 0 550
👉 Telefonseelsorge: 0800 111 0-111 oder -222
👉 Hilfeportal sexualisierter Missbrauch: 0800 22 55 530
👉 Berliner Krisendienst: 030 390 63 00
👉 Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 oder 030 611 03 00
👉 Suchthilfe: 01805 313031
👉 Hilfetelefon Rituelle Gewalt: 0800 30 50 750
👉 Hotline-Kinderschutz Tel.: 030 610066
👉 Kindernotdienst: 0 – 13 Jahre Tel.: 030 610061
👉 Jugendnotdienst: 14 – 18 Jahre Tel.: 030 610062
👉 Mädchennotdienst: 12 – 21 Jahre Tel.: 030 610063
👉 Bereitschaftsdienst f. ärztl. Hilfe: 116 117
👉 Weißer Ring: 116 006
👉 Anonyme Alkoholiker: 08731 32573 12
👉 Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 0800 0116 016
👉 Sucht & Drogen Hotline: 01805 313 031
👉 Seniorentelefon: 0800 47 08 090
👉 Hilfetelefon Schwangere in Not: 0800 40 40 020
👉 Feuerwehr und Notfall-Rettungsdienst: 112

👉 Helpline Dresden (multilingual): 0351 850 75 222

👉 Treberhilfe Jugendsozialarbeit: 0351 8036581


Und what nun??

Oft gepostete und diskutierte Artikel linker Perspektiven auf Corona Zeiten sind [ohne Reihenfolge]

  • »Die Ruhe vor dem Stum ist die Stille nach dem Sturm.« Den Umgang mit der Pandemie als politisches Problem begreifen. | justepasteit
  • »Dalli all‘untore!« – »Packt den Giftsalber!« Die Genos*innen vom Laboratorio Occupato Morion in Venedig sagen: Sozial handeln statt social distancing – Kollektivität statt Isolation! | barrikade
  • »Das Virus überleben: ein anarchistischer Leitfaden.« Über Bezugsgruppenbildung, Gefahr des autoritären Kippens, Mietstreik gegen Corona und warum uns die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und nicht der Virus selbst umbringen | CrimethInk
  • »Was bedeuten soziale Freiheit & Solidarität in Zeiten des pandemischen Ausnahmezustandes?«  Um einem autoritären Gesellschaftsumbau ein libertäres Projekt entgegen zu setzen, braucht es Reflexion darüber | barrikade
  • Videoartikel [contentwarning] rassistischer Polizeigewalt und -willkür in ärmeren Stadtteilen gegen nicht-weiße Einwohner*innen | ursprünglich Nantes Révoltée, übersetzt z.B. von Enough14D
  • »undsonstso« 1x wöchentliche Filmreihe des linken TV-Kollektiv leftvision | youtube
  • Migrationsbezogener Coronaticker | Pro Asyl
  • Tagebuch der Inneren Sicherheit über Bürger*innenrechte, erweiterte Befugnisse der Polizei und Innere Sicherheit | Cilip Institut

 

go – go – go