Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

31.5.: Solidaritea – Briefeschreiben an Gefangene / Writing letters to prisoners

31. Mai – 17:00 - 19:00

Fr., 31.5.2024, 17-19

@malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

 

[English below]

Leider sind wir nicht alle – es fehlen die Gefangenen!

Diesmal schreiben wir Briefe an Maja. Maja sitzt gerade in Auslieferungshaft in Dresden. Die deutsche Regierung zuckt sich bisher überhaupt nicht, was die Auslieferung angeht. Gerade in diesen unsicheren und ungewissen Tagen kann Maja Unterstützung und Solidarität mehr denn je gebrauchen. Deshalb wollen wir Maja und anderen Gefangenen sowohl aus dem Budapest-Verfahren als auch weiteren Zusammenhängen wie dem Tag X gemeinsam Briefe in den Knast schreiben. Lasst uns ihnen dadurch zeigen, dass sie weiterhin nicht allein sind.

Wie jeden letzten Freitag im Monat seid ihr herzlich zum Briefeschreibcafé ins malobeo eingeladen. Wir zeigen uns solidarisch mit Menschen im Knast, da wir überzeugt davon sind, dass Knast und Bestrafung nicht zu einer gerechteren und gewaltfreien Gesellschaft beitragen. Wir wollen eine Gesellschaft in der soziale Probleme bearbeitet anstatt weggesperrt werden. Menschen dürfen nicht kriminalisiert werden, weil sie arm, queer oder nicht weiß sind. Menschen dürfen nicht kriminalisiert werden, weil sie sich nicht den Normen des herrschenden Systems fügen oder aktiv gegen die Zerstörung und Ausbeutung im Kapitalismus kämpfen.

We are not all – the prisoners are missing!

This time we are writing letters to Maja. Maja is still in prison in Dresden. So far, the German government has not budged at all regarding extradition. Especially in these uncertain and precarious times, Maja can use support and solidarity more than ever. That’s why we want to write letters to Maja and other prisoners, both from the Budapest trial and other contexts such as X Day. Let us show them that they are still not alone.

Like every last Friday of the month you are invited to the letter writing café at malobeo. We show solidarity with people in prison, because we are convinced that prison and punishment do not contribute to a more just and non-violent society. We want a society in which social problems are dealt with instead of being locked away. People must not be criminalized because they are poor, queer or non-white. People must not be criminalized because they do not conform to the norms of the dominant system or actively fight against the destruction and exploitation in capitalism.

Details

Datum:
31. Mai
Zeit:
17:00 - 19:00
Veranstaltungskategorie: